Fahrt zur SPIEL 2010

Wir waren am 23.10.2010 mit einer Gruppe von 17 spielbegeisterten Mitarbeitern und Jugendlichen der Kinder- und Jugendarbeit aus dem Kreis Herford auf der Internationalen Spielmesse in Essen. 


Bericht Spielemesse in Essen 2010

Am 23.Oktober, pünktlich um 08.30 Uhr ging es los zur Spielemesse nach Essen.

2 Bullis vollgeladen mir spielbegeisterten Passagieren.

Nach der kurzweiligen Bullifahrt kamen wir in Essen an. Unsere Fahrer kutschierten uns souverän zum Messegelände. Was uns dort erwartete erstaunte uns doch sehr:

Riesen Hallen, mehrere Eingänge und überall Menschenschlangen, die auf Einlass warteten. Aber es sah schlimmer aus als es letzendlich dann war. Plötzlich waren wir auch schon an der Reihe. Schnell verabredeten wir noch unsere Abfahrt und einen Treffpunkt.

In Kleingruppen strömten alle aus und suchten, den unterschiedlichen Interessen entsprechende Stände. Aber das wann dann leichter gedacht als gemacht!

Die Hallen waren riesig und unüberschaubar und scheinbar niemand hatte einen Übersichtsplan was in welcher Halle zu sehen war. Wenn man sich nicht gegen den Strom stemmte, wurde man einfach so mit der Besuchergruppe durch die Gänge geschoben und sah nicht viel an den einzelnen Ständen. Nach der ersten Irritoation fingen wir uns und versuchten systematischer vor zu gehen. Ein nicht endenwollender Berg an Spielen - wohin man sah, einge wenige Bekannte und viele, viele Neuerscheinungen die man auch gleich vot Ort ausprobieren konnte – so man einen Platz ergattern konnte.

Ein Riesenjenga - aufgebaut vielleicht 1,50 m – erhaschte sofort unsere Aufmerksamkeit. Aber leider war es nur ein Ausstellungstück für die Messe. Einige ganz -kreative fachsimpelten natürlich sofort wie sie zu Hause kostengünstig eine Eigenkreation nachbauen könnten.

Ein großer Renner – auch schon auf der Hinfahrt – waren die „black stories“ Skurile Krimigeschichten die in der Gruppe erraten werden sollen. An dem Stand des moses Verlag gab es auch einge Geschichten zum mitnehmen und noch weitere Krimispielideen wie z.B. eine Krimi-, & Dinnerparty für zu Hause. Nähere Informationen hierzu: www.krimitotal.de

Eine weitere Idee aus dem Kriminal Bereich ist einfach und schnell überall einsetzbar:

Stadt, Land, Fluß! Anstelle der bekannten Rubriken wie Stadt, Land, Fluss, Name, Tier und Beruf, stehen hier Oberbegriffe wie Fluchfahrtzeug, Art des Verbrechens, Täter, Opfer, Motiv, Morswaffe, Todesursache und Ort.

Auch das gute alte Memory oder Risiko waren heiße Tipps. Etwas enttäsucht mussten wir feststellen das es kaum noch wirklich neue Spiele gibt. Einge Klassiker wie BLUFF z.B. sind mit verblüffender Ähnlichkeit und neuem Titel ( Dito) zu finden. Auch das bewärhte Master mind gewann in neuem Outfit unter dem aktuellen Titel „Mord im Dunkeln“. Trendig aufgearbeitet sollen hier nun Straftaten aufgedeckt werden.

Wem hier zuviel Blut floss, pobierte es mit dem beliebten Wizzard das viel positive Aufmerksamkeit genoss. Auch alte Spiele wie ein Selbstmachspiel bei dem eine Kugel am Band in den am Band befestigten Pappbecher gworfen werden soll waren in aktueller Neuaflage zu bestaunen.

Das Spiel Identik , bei dem gemalt und geraten wird, hatte viele interessierte Probespieler die das Spiel am liebsten gar nicht méhr aus der Had legen wollten. Unserer persönlichen Renner ( Namen einfügen) haben wir gleich vor Ort gekauft und geben ihn schweren Herzens als Preisrätzselgewinn wieder ab.

Ein Fazit dieses Tages ist das es gar nicht immer so viel Neue Spiele sein müssen. Die altbewährten Klassiker sind noch immer unersetzbar! Einige Spiele lassen sich einfach modernisieren und sind klasse übertragbar. Was einzig und allein wirklich zählt sind die Freude und der Spass am Spiel und an der Gesellschaft netter Mitspieler.


Statements Spielemesse

Sönke:

Ich fand es gab ein riesiges Angebot an neuen, sowie alten Spielen. Es waren auch echt kreative Ideen ausgestellt (http://weltquartett.de/) Allerdings war das alles ein bisschen ungeordnet, es wäre besser gewesen, jede Halle einem Thema zuzuweisen (karten, Bücher, usw.) Organisation war super, sind reibungslos hin und zurück gekommmen

Saskia, 14 Jahre:

1. Es hat mir gut gefallen mit verschiedenen Leuten nach Essen zu fahren.

2. Schöne neue Spielideen, manche Spiele muss man sich aber selbst in groß basteln.

3. Es hat sich auf jeden Fall gelohnt, denn man hat auch etwas mehr Kontakt zu den anderen Mitarbeitern bekommen und neue kennengelernt.

4. Die Messe war sehr groß aber dennoch relativ übersichtlich, durch Schilder der Hallenplätze und wegen Schilder an den Halleneingängen.

5. Wenn die gemeinsame Fahrt der Mitarbeiter im Kreis Herford bzw. Bünde/Südlengern nächstes Jahr wieder angeboten wird fahre ich gerne wieder mit.


Dominique, 22 Jahre:

Bekannte und Unbekannte Spiele aus vielen Ländern und für alle Altersklassen konnte man unter freundlicher Anleitung ausprobieren und zu Teils günstigen Preisen Erwerben. Es war interessant Spiele auszuprobieren, die es in Deutschland (noch) nicht gibt. Sehenswert waren auch einige aufwendig Kostümierte Fantasiegestalten und ein großer Bereich mit Hüpfburgen und Riesenkicker. Meine Würfelsammlung konnte ich um einige ausgefallene Exemplare erweitern J.

Abschließend würde ich jedem, der gerne spielt einen Besuch empfehlen und werde im nächsten Jahr hoffentlich wieder mitfahren können!


Sven, 19 Jahre:

Es war sehr interessant so viele Spiele zu sehen.

Bei den Neuen Spielen die es gab waren auch sehr viele gute dabei die man auch in Jugendgruppen spielen könnte.

Unter den Neuaufmachungen alter spiele waren sehr interessante Neuerungen dabei.

Es hat viel SPASS gemacht.

Ich bin nächstes Jahr wieder auf der Spiele Messe.

Lisa, 14 Jahre:

Also mir hat die Spielemesse im Allgemeinen sehr gut gefallen .
Ich denke dadurch das viel Auswahl war, war es eigentlich nicht langweilig.
Das einzige vielleicht negative war nur das es dadurch das es sehr voll war sehr schwer war ein Spiel zu testen.
Trotzdem hat es mir persönlich sehr viel Spaß gemacht und ich finde es hat sich auf jeden Fall gelohnt dorthin zu fahren.



Letzte Änderung:
17.03.2017

WebCode

Geben Sie hier den WebCode ein:

Aktuelles

Das Geschäft mit der Angst – Rechtspopulismus als Herausforderung für die Migrationsgesellschaft

#jungesnrw …Bildung für alle!

Wie schaffen Parteien gendergerechte Freiräume für junge Menschen?

Wahlurne gestalten und tolle Preise gewinnen

Neue Vorhaben für 2017?

#jungesnrw …gegen Rechts!

Beteiligung junger Menschen stärken

Jugendministerin Kampmann stellt sich den Fragen von #jungesnrw

#jungesnrw … Freiräume für alle!

Seminar „Likest Du noch oder hetzt Du schon?“

Termine